zurück zur Startseite


Heilpraktiker Stefan Eberenz
Güntherstraße 1
22087 Hamburg

Sprechzeiten n. Vereinbarung


Tel.:  0157-82434383

 Impressum / Disclaimer

 
Datenschutz

Eberenz

Mineralstoffe und Spurenelemente sollten ausreichend und in einem ausgeglichenen Verhältnis zueinander vorhanden sein

stefan.eberenz@web.de


Fragen?




Haar-Mineral-Analyse

Mineralien

Schwermetalle

 

Haarprobe
Nur wenig Haare werden benötigt.

Es können Haare vom Kopf oder Körper (z.B. Schamhaare) genommen werden.

Nach Vereinbarung können Sie eine Haarprobe auch im vorab einsenden mit dem Begleitbogen

 Begleitbogen

Ziel
Den Mineral- und Schwermetallhaushalt des Körpers aufzuzeigen und anschließend auszugleichen.

Hierfür eignen sich neben einer gezielten Ernährung auch Mittel zur Nahrungsergänzung.

 

   Zink
   Kupfer
   Selen
   Jod
   Eisen
   Silizium
   Kalzium
   Magnesium
   Phosphor
   Natrium
   Kalium
   Chrom
   Mangan
   Germanium
   Molybdän
   Nickel
   Schwefel
   Strontium
   Zinn
   Kobalt
   Bor
   Lithium
   Vanadium

   Blei
   Quecksilber
   Silber
   Aluminium
   Arsen
   Barium
   Kadmium
   Beryllium
   Palladium
   Antimon
   Thallium
   Wolfram
   Uran
   Wismut
   Zirkonium

 

 

 

 



Lieber Leser:
Es werden hier weder medizinische Ratschläge erteilt, noch Hinweise auf Krankheiten, Leiden oder Körperschäden gegeben. Die Angaben dieser Homepage sind nur zu Informationszwecken gedacht und können keine Beratung oder Untersuchung durch die medizinische Fachkraft ersetzen.
Texte und Abbildungen habe ich nach meinem besten Wissen erstellt. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr.

Haarpflege - Tips zur Pflege der Haare

Haare  waschen  tönen  färben  blondieren  dauerwellen

Haare waschen
Die Vorwäsche dient dem Entfernen von Schmutz und Sekreten der Haut. Entsteht hierbei eine gute Schaumqualität, ist der Reinigungsvorgang bereits beendet und es kann auf eine Hauptwäsche verzichtet werden.

Die Haare sind gründlich auszuspülen, so daß keine Schaumblasen mehr sichtbar sind. Jetzt wird das Haar mit leichtem Druck per Hand vom gröbsten Wasser befreit und mit dem Handtuch nur leicht frottiert. Kräftiges Handtuchabtrocknen ist zu vermeiden.

Haare tönen
Die Tönung wird als Vorstufe zur eigentlichen Haarfärbung angesehen. Unter Tönung wird eine weniger tiefgehende aber vorteilhafte Veränderung der Haarfarbe verstanden. In Bezug auf Dauerhaftigkeit, Licht- und Waschbeständigkeit können keine großen Anforderungen gestellt werden, weil die Farbstoffe nicht tief in die Haarsubstanz gelangen.

Tönungen dienen der Farbintensivierung, Farbauffrischung oder Farbwandlung.
Es wird unterschieden in:

Tönung ohne Oxidationsmittel
Die Farbpigmente legen sich um das Haar, sind vollständig wieder auswaschbar und von geringer Haltbarkeit.

Tönung mit Oxidationsmittel
Diese sind eine Intensivtönung. Die im Haar eingelagerten Farbpigmente sind länger haltbar. Die Haarspitzen behalten ein Teil der Tönung lange bei.

Tip
Tönungen können am gleichen Tag mit einer Dauerwelle kombiniert werden. Sie eignen sich nicht zur Aufhellung bzw. Hellerfärbung der Haare.

  • Bei Haaren unter 10 % Weißanteil eignet sich eine Tönung ohne Oxidationsmittel.
  • Bei bis zu 40 % Weißanteil eignet sich eine Tönung mit Oxidationsmittel.
  • Bei über 40% Weißanteil sind Tönungen ungeeignet und eine Färbung ratsam.

Haare färben
Bei der Färbung werden dem Haar eigene Farbpigmente entzogen und künstliche Farbpigmente mit Oxidationsmittel (Wasserstoffperoxid) eingelagert. Hierdurch erhält das Haar intensive Farbe und Glanz. Die Haarfarbe ist nicht auswaschbar.

Eine Schädigung der Haare ist möglich bei Färben und Dauerwelle am gleichen Tag, sowie durch häufiges Mitfärben bereits gefärbter Haare.

Tip
Werden Haare über einen langen Zeitraum (mehrere Jahre) dauergewellt und gefärbt, kann es zu Schädigungen der Haarsubstanz führen. Bereits strukturgeschädigte Haare sollten nicht dauergewellt und gefärbt werden.

Haare blondieren
Der chemische Vorgang der Blondierung beruht auf einer intensiven Oxidation der natürlichen Haarpigmente. Die einer Blondierung vorausgehende Beurteilung des Haares ist von großer Wichtigkeit. Sie bezieht sich auf Dicke, Naturfarbe und Strukturbeschaffenheit.Lange, strukturgeschädigte oder sehr feine Haare sollten eher nicht blondiert werden. Blondierungen können bei fehlerhafter Anwendung die Elastizität der Haare verringern.

Tip
Die Blondierung nicht am gleichen Tag mit einer Dauerwelle kombinieren.

Haare dauerwellen
Die Dauerwelle ist ein chemisches Wellverfahren und gibt dem Haar Halt, Fülle und Volumen. Je nach Haarstruktur und Stärke der Dauerwelle ergibt sich eine Haltbarkeit von 6 - 12 Wochen, bei langen Haaren bis zu einem halben Jahr.

Der PH-Wert der Dauerwelle ist je nach Haarbeschaffenheit sorgfältig auszuwählen:

  • Die neutrale Dauerwelle hat einen PH-Wert von 6 bis 7.
  • Die mildalkalische Dauerwelle hat einen PH-Wert von 7 bis 8.
    Sie kann bei fehlerhafter Anwendung zur Haaraufquellung führen.
  • Die saure Dauerwelle hat einen PH-Wert von 6.
    Sie kann kann bei fehlerhafter Anwendung die Kopfhaut angreifen.

Tip
Bei zu häufiger Anwendung leiden Elastizität und Sprungkraft der Haare.
Eine zu starke Dauerwelle führt zur Überkrausung der Haare.
Zwischen der Anwendung einer Dauerwelle, einer Färbung oder Blondierung sollte ausreichend zeitlicher Abstand bestehen.

Weitere Tips zur Haarpflege
Zug- und Druckbelastung des Haares kann zu Haarschäden führen.
Ständiges Zusammenbinden oder Hochstecken der Haare ist zu vermeiden.
Intensive UV-Bestrahlung, eine zu hohe Föntemperatur, sowie langes Fönen trocknet die Haare aus.

 

zurück nach oben