zurück zur Startseite


Heilpraktiker Stefan Eberenz
Güntherstraße 1
22087 Hamburg

Sprechzeiten n. Vereinbarung


Tel.:  0157-82434383

 Impressum / Disclaimer

 
Datenschutz

Eberenz

Die Augendiagnose (auch Irisdiagnose genannt) befaßt sich in erster Linie mit der Funktion der Organe und deren Fehlverhalten und hat das Ziel, den Ursachenkomplex einer Erkrankung zu ergründen.

stefan.eberenz@web.de


Fragen?




Lieber Leser:
Es werden hier weder medizinische Ratschläge erteilt, noch Hinweise auf Krankheiten, Leiden oder Körperschäden gegeben. Die Angaben dieser Homepage sind nur zu Informationszwecken gedacht und können keine Beratung oder Untersuchung durch die medizinische Fachkraft ersetzen.
Texte und Abbildungen habe ich nach meinem besten Wissen erstellt. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr.

Theorie der Augendiagnose

Jedes Organ und jeder Teil des menschlichen Körpers wiederspiegelt sich im Krankheitsfall in einem bestimmten Teil der Iris, hat also sein spezielles Projektionsfeld.

Bei einem gesunden Körper weist die Iris eine regelmäßige und gesunde Struktur auf.

Ist ein Körperteil oder Organ aber geschwächt oder erkrankt, finden sich im entsprechenden Sektor zum Beispiel eine Verfärbung, ein Fleck oder eine Bewölkung.

Beurteilt werden insbesondere:

Die Krause: Sie befindet sich direkt um die Pupille und nimmt etwa ein Drittel des Platzes zwischen Pupille und Irisrand ein. Beurteilt werden Form, Weite und Helligkeit der Krause.

Irisverfärbungen (= Heterochromien): Im Gegensatz zu den Pigmenten (die meist tupferartig aussehen) verfärben die Heterochromien ganze Irissektoren (bestimmte Bereiche im Auge) und sind oft mit bloßem Auge leicht zu erkennen. Neben der Größe und dem Sitz der Heterochromie (Andersfarbigkeit) wird auch die Färbung ausgewertet. So wird die eigentliche Augenfarbe durch Farbauflagerungen in bestimmten Irisbereichen ganz überdeckt.

Pigmente und Farbauflagerungen: Im Irismikroskop sieht man deutlich, daß die Farbpigmente auf der obersten Irisschicht liegen. Die Farbe der Pigmente deutet dabei auf ihre Herkunft. Pigmentierungen können durchaus mit der Zeit verblassen oder sich verstärken.

Lakunen: Sie entstehen durch Zerstörung des oberen Irisblattes (durch Substanzverlust) und deuten auf Schwächezustände der in dem jeweiligen Sektor (Bereich) liegenden Organe hin.

Pupillenform

Gefäßzeichnungen und Farbveränderungen im Bereich der Sklera: In der Lederhaut des Auges (im Bereich der Sklera = das Augenweiße) werden vielfältige und unterschiedliche Gefäßzeichnungen sichtbar. Den Bereich der Sklera nennt man auch den Abladeplatz von Schadstoffen oder Fetten im Körper.

    Augendiagnose

    zurück nach oben